Skip to main content

Messestand gestalten

5 Tipps , wie auch Sie Ihren Messestand gestalten

Sie möchten Ihren Messestand gestalten und mit Ihrem Messeauftritt einen bleibenden Eindruck bei Ihren Kunden hinterlassen? Neben dem persönlichen Auftreten, ist ebenfalls die Gestaltung des Messestandes als essentiell anzusehen. Das äußere Erscheinungsbild Ihres Messestandes ist die Grundlage für einen erfolgreichen Messeauftritt.

© vege / Fotolia

Tipp Nr. 1 – Eyecatcher

Im Mittelpunkt eines Messeauftritts steht primär die Akquirierung neuer Kunden. Durch eine ansprechende Standgestaltung machen Sie auf sich und Ihre Produkte aufmerksam. In der Praxis ist häufig zu beobachten, dass gerade kleinere Messestände in der Masse oft nicht ausreichend wahrgenommen werden. Begründet liegt dies vor allem darin, dass einige Aussteller auf den Einsatz von sogenannten Blickfangelementen verzichten, wobei gerade Eyecatcher, wie beispielsweise Tablethalter, als Anziehungsmagnet fungieren. Es ist mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Wahrnehmung multimedialer Werbebotschaften deutlich höher ausgeprägt ist, sodass Aussteller mit einem Multimediaangebot eine höhere Aufmerksamkeit beim Interessenten erreichen. Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Blickfangelementen erhalten Sie hier.

Unser Tipp: Wenn Sie Ihren Messestand gestalten, sollten Sie einen Prospekthalter sowie eine Tabletstation direkt in der Zugangszone Ihres Messestandes positionieren. Diese Elemente geben Ihnen die Möglichkeit, direkt mit den Interessenten in Kontakt zu treten.

Tipp Nr. 2 – Boden-, Wand- und Deckengestaltung

Boden

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Bestandteil Ihres Messestands, ist die Ausstattung des Bodenbereichs. Hier empfiehlt es sich, durch die Auswahl verschiedener Materialien, den Zugangsbereich von den übrigen Bereichen Ihres Messestands, wie z.B. der Gesprächszone oder des Präsentationsbereichs, abzugrenzen. Bei der Auswahl der Bodenbeläge sollte darauf geachtet werden, auf widerstandsfähige Materialien zurückzugreifen. Je nach Besucheraufkommen können erhebliche Abnutzungserscheinungen auftreten. Dies führt dazu, dass qualitativ minderwertige Bodenbeläge in den seltensten Fällen für einen weiteren Messeauftritt Verwendung finden.

Wandbereiche

Soweit Sie sich überlegen, wie Sie die Wandbereiche von Ihrem Messestand gestalten sollen, sei erwähnt, dass sich mittlerweile auch hier eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten herausgebildet hat. Die Wandgestaltung beschränkt sich längst nicht mehr auf monotone sowie aneinandergereihte Trennwände. Vielmehr haben Sie die Möglichkeit, die Gestaltung durch Wandelemente in Hochglanzoptik, Glas oder Metall, vorzunehmen. Denkbar sind auch Segelelemente mit einem entsprechenden Druckdesign. Den individuellen Gestaltungsräumen sind keine Grenzen gesetzt. Allein die Stimmigkeit zu den weiteren Gestaltungselementen, wie beispielsweise den Exponaten, sollte berücksichtigt werden.

Deckenbereich

Das Deckenkonzept besteht häufig aus einem Modular- oder Traversensystem. Je nach Wahl des Konzepts handelt es sich entweder um eine offene oder geschlossene Deckenlösung. Bei der Anbringung eines Deckenhängers handelt es sich um ein offenes Konzept. Der Deckenhänger dient Ihnen als zusätzliche Werbefläche und kennzeichnet sich primär dadurch, dass er bereits von Weitem sichtbar ist. Die Gestaltung der Werbefläche kann individuell erfolgen. Ein abgeschlossenes Deckenkonzept kann optimal durch den Einsatz von großflächigen Stoffsegeln ergänzt werden. Neben dem Design steht hier aber auch die Funktionalität der Deckenkonstruktion im Vordergrund. Gemeint ist beispielsweise die Möglichkeit, Scheinwerfer anzubringen.

Tipp Nr. 3 – Mobiliar

Den Messestand gestalten , bedeutet auch, dass Sie darauf achten, passendes Mobiliar auszuwählen, welches im Einklang mit den verschiedenartigen Gestaltungselementen steht. Die jeweiligen Dekorationselemente und das Mobiliar sollten sich am Gesamtkonzept Ihres Messeauftritts sowie dem Farbkonzept Ihres Unternehmens orientieren. Setzen Sie Akzente. Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie haben.

Tipp Nr. 4 – Lichtquellen

Wenn Sie Ihren Messestand gestalten, sollten Sie dafür sorgen, Ihre Produkte durch geeignete Lichtquellen in Szene zu setzen. Hervorhebungen sind nur durch den gezielten Einsatz von Scheinwerfern möglich. Im Bereich der Gestaltung ist das Licht als zentrales Element anzusehen, mit dem Sie ein ansprechendes Ambiente auf Ihrem Messestand kreieren. Die Anbringung der Scheinwerfer erfolgt entweder an der Decke oder aber an der Wand, in unmittelbarer Nähe zum Ausstellungstück. Neben der gezielten Anleuchtung einzelner Produkte, sollte der Messestand eine harmonische Grundhelligkeit aufweisen, in welcher sich Interessenten wohlfühlen.

Tipp Nr. 5 – Simplizität statt Komplexität

Achten Sie jedoch darauf, nicht den Blick für das Wesentliche zu verlieren. Gemeint ist die Präsentation Ihrer Produkte sowie Dienstleistungen, die im Vordergrund stehen sollte. Der Einsatz von Gestaltungselementen sollte zudem ausgewogen sein und eine gewisse Stimmigkeit zum Gesamtkonzept aufweisen. Konzentrieren Sie sich auf einzelne, dezente Designelemente, welche die Präsentation Ihrer Produkte zwar unterstützt, jedoch nicht überlagert.