Skip to main content

Messestand – Konzepte

1. Messestand – Arten

Zunächst einmal, erscheint es sinnvoll, sich mit den verschiedenen Messestand – Arten vertraut zu machen. Die hier aufgeführten Messestand – Modelle sind insbesondere für einen überschaubaren Messeauftritt bzw. für eine überschaubare Messepräsentation geeignet, wobei auch hier beeindruckende Präsentationsergebnisse erzielt werden können. Ein Messestand kann auf folgenden Grundkonzepten basieren: Messetheke, Promotionstand, Faltdisplay oder Traversensystem. Die Konzepte, die auf Traversen basieren, können in folgende Messestand – Kategorien eingeteilt werden: Reihenstand, Eckstand, Inselstand oder Kopfstand. Wofür Sie sich letztendlich entscheiden, hängt ganz von Ihren individuellen Bedürfnissen ab bzw. davon, über welches Budget Sie verfügen und wie groß der Messestand sein soll. Im Folgenden erhalten Sie einen ersten Überblick über das jeweilige Messestand – Konzept:

1.1 Messetheke

MessestandMessestandBei einer Messestand – Theke handelt es sich um ein äußerst kompaktes sowie transportables Konzept, welches Ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität bietet. Schlicht und dennoch praktikabel. Durch entsprechende Einlegeböden bietet sie Ihnen die Möglichkeit, direkt auf kleinere Werbegeschenke, Flyer oder Prospekte zurückzugreifen und diese an Ihre Interessenten weiterzugeben. Die Messebautheke dient als sogenannter „Eyecatcher“, also als zentrales Element, welches die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zieht. Mit dieser Lösung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Produkte oder Dienstleistungen ansprechend in einem kleinen Rahmen zu einem geringen Kostenaufwand zu präsentieren und Ihren Kunden Ihre Corporate Identity näher zu bringen.

1.2 Promotionstand

MessestandMessestandÄhnlich, wie bei einer Messestand-Theke, handelt es sich auch bei diesem Konzept um eine klappbare Theke, mit dem Unterschied, dass der Promotionstand – im Vergleich zur herkömmlichen Messebau-Theke – über eine größere Werbefläche verfügt, zumeist in Form eines direkt über der Theke angebrachten Banners sowie eines Prospekthalters. In Bezug auf den Stauraum bleiben kaum Unterschiede festzustellen. Der Aufbau gestaltet sich ebenfalls recht einfach, sodass eine schnelle Einsatzbereitschaft des Promotionstands gewährleistet ist.

1.3 Faltdisplays / Pop-Ups

MessestandDas Faltdisplay, auch als Pop-Up bekannt, steht für eine beeindruckende Präsentationsplattform, welche sich durch ein Höchstmaß an Flexibilität auszeichnet. Das Faltsystem gibt es mittlerweile in abgerundeter sowie gerader Bauweise. Beide Formen lassen sich miteinander kombinieren. Das Konzept basiert zumeist auf einer Aluminium- / Kunststoffkonstruktion, welches durch großzügige Grafikbahnen bedeckt ist. Der Aufbau von diesem Messestand – System ist mit einem minimalen Aufwand verbunden und kann innerhalb weniger Minuten von einer Person sowie ohne zusätzliches Werkzeug problemlos bewerkstelligt werden. Auch hier handelt es sich um eine äußerst transportable Lösung. Der Einsatz von Scheinwerfern ist bedingt möglich.

1.4 Traversensysteme

MessestandMessestandBei dem Konzept, basierend auf Traversen, welche aus Aluminium bestehen, handelt es sich um ein High End Produkt im Bereich der mobilen Messestände, was sich letztlich auch im zugrundelegenden Budget zeigt. Die hochwertige Konstruktion sorgt für ein Höchstmaß an Sicherheit und gibt dem Aussteller die Möglichkeit die Unternehmung sowie die entsprechenden Produkte in einem ansprechenden Ambiente eindrucksvoll zu präsentieren. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen haben Sie bei diesem Konzept deutlich mehr Gestaltungsspielraum. Der Einsatz von medialen Elementen sowie professioneller Scheinwerfertechnik ist stets gewährleistet, sodass Sie Ihr Unternehmen stilvoll in Szene setzen können. Die Größe des Messestands kann individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Es bleibt festzuhalten, dass diese Lösung sich deutlich von den vorherigen Konzepten abhebt und Ihnen mehr Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Bei einem Messestand, der auf einem Messestand – Traversensystem basiert, gibt es verschiedene Ausrichtungsarten, die im Folgenden näher aufgeführt sind.

1.4.1 Reihenstand

MessestandMessestandBei einem Reihenstand ist die Zugänglichkeit lediglich von der Frontseite her möglich. Der Zutrittsbereich grenzt unmittelbar an den Gangbereich an. Bei dieser Variante handelt es sich sozusagen um die Low-Budget-Lösung, d.h. die Standmiete ist deutlich günstiger, als bei den übrigen Standarten, die auf einem Traversenkonzept beruhen. Die Herausforderung bei dieser Art von Messestand liegt darin, Beachtung bei den vorbeigehenden Messebesuchern zu erzeugen. Dies ist aufgrund der begrenzten Zugangsmöglichkeit deutlich schwieriger, jedoch nicht gänzlich unmöglich. Sogenannte Eye-Catcher sorgen dafür, dass Sie sich hervortun.

1.4.2 Eckstand

MessestandMessestand
Bei einem Eckstand handelt es sich um einen Messestand, der häufig an einem Gangende bzw. einer Ganggabelung gelegen ist. Im Vergleich zum Reihenstand bietet diese Art von Messestand dem Aussteller die Möglichkeit, entsprechende Interessenten an zwei Seitenbereichen empfangen zu heißen. Demnach ist das Konzept ein offen gestaltetes Messestand – Konzept. Hier empfiehlt es sich ausreichend Personal abzustellen, um die Kunden zu begrüßen.

1.4.3 Kopfstand

MessestandMessestandEin Kopfstand ist eine Messestandart, die sich am Ende zwischen zwei Gangabschnitten befindet. Der Messestand kennzeichnet sich dadurch, dass er von drei Seitenbereichen begehbar ist und über eine Rückwand verfügt. Die Öffnung hin zu drei Seiten bietet Ihnen ausreichend Gelegenheit, auf ansprechende Messestand – bzw. Gestaltungselemente, wie z.B. Theken, Vitrinen, Tische, Hocker bzw. Stühle sowie Pflanzen und Prospekthalter zurückzugreifen. Ebenfalls empfiehlt es sich, eine Aufteilung des Messestands in einzelne Segmente vorzunehmen. Hier bietet sich insbesondere die Schaffung eines Lagerraums sowie einer Küchennische an.

1.4.4 Inselstand

MessestandMessestandDie Begehbarkeit des Inselstands als Messestand ist von insgesamt vier Seiten her möglich. Demgemäß grenzt der Messestand an alle vier Gangbereiche an, die es durch Hinzuziehung geeigneter Blickfang-Elemente zu gestalten gilt. Zwar bietet Ihnen diese Art von Messestand alle Möglichkeiten, auf die eigene Unternehmung aufmerksam zu machen; jedoch besteht die Schwierigkeit bei einem Inselstand darin, diesen durch ansprechendes Mobiliar in einzelne Bereiche zu unterteilen. Bei dieser Standform handelt es sich nicht um eine kostengünstige Messestand-Variante. Gleichwohl sind die Gestaltungsspielräume äußerst vielfältig, sodass mit diesem Messestand eine große Aufmerksamkeit bei Interessenten erzeugt wird.

2. Kaufentscheidung: Professionelles Traversensystem oder Einsteigermodell

Nachdem Sie sich nun mit den verschiedenen Arten von Messeständen vertraut gemacht haben, stehen Sie nun vor der Kaufentscheidung. Sie bildet die Basis für Ihren erfolgreichen Messeauftritt, sodass Sie eine Abwägung zwischen den entscheidungsrelevanten Kriterien vornehmen sollten. Vordergründig ist Ihre Entscheidung natürlich von Ihrem Budget abhängig. Jedoch sollten Sie auch bedenken, wie Sie sich als Organisation oder Unternehmen präsentieren möchten. Schließlich möchten Sie eine Botschaft mit Ihrem Messestand kommunizieren, die Ihr Gegenüber als attraktiv empfindet. Es gilt also, das richtige Maß zwischen dem zur Verfügung stehenden Budget, der Größe, dem Zubehör sowie der Attraktivität Ihres mobilen Messestands zu finden.

3. Online-Kauf eines mobilen Messestands

Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie regional ansässige Messebauunternehmen und Werbeagenturen mit der Planung und Organisation von Ihrem mobilen Messestand bzw. Ihres überschaubaren Messeauftritts betrauen mussten. Mit nur wenigen Klicks bietet das Internet dem Aussteller mittlerweile eine Vielzahl an Möglichkeiten, einen Messestand eigenständig zu planen und kosteneffizient zu realisieren. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob Sie in Frankfurt, Hannover, München, Berlin, Düsseldorf, Köln, Nürnberg oder Stuttgart ansässig sind. Ihr Messestand – Vorhaben können Sie ortsunabhängig organisieren, ganz ohne Messebauunternehmen.

Zwar können Sie sich auch einem regional ansässigen Messebauunternehmen anvertrauen; jedoch sehen Sie sich hierbei einer gewissen Intransparenz ausgesetzt, d.h., dass Sie als Einsteiger nur sehr schwer einschätzen können, inwieweit es sich um ein gutes Angebot handelt. Sie wissen vorher nicht, ob Sie in den richtigen Messestand investieren. Der Bezug von einem mobilen Messebaustand im Internet hat dagegen den Vorteil, dass Sie Ihre Entscheidung auf den Erfahrungen anderer Kunden treffen können und das Risiko einer Fehlinvestition deutlich reduzieren können. Hinzu kommt, dass das Angebotsspektrum im Internet vielfältiger ist. Auch das Preis-Leistungsverhältnis erweist sich als deutlich attraktiver. Aus diesem Grund raten wir Ihnen zum Kauf eines mobilen Messestands bei Amazon. Hierbei handelt es sich um den allseits beliebten sowie renommierten Online-Shop, der für eine fast grenzenlose Vielfalt an Angeboten steht und das zu äußerst akzeptablen Konditionen. Dies gilt sowohl für den Versand, als auch für den Service, der bei Amazon im Vordergrund steht.